Deutsch-Österreichische Völkerverständigung

Interessanterweise treten gerade beim Kochen besonders viele Unterschiede zwischen deutschem Deutsch und österreichischem Deutsch auf. Vielleicht hat das etwas damit zu tun, dass in der Küche auch heute noch das Meiste mündlich weitergegeben wird?

Wir werden hier einfach laufend “Übersetzungen” einfügen, wenn uns bestimmte Wörter beim Schreiben unterkommen.

  • Mengenbezeichnungen: 10dkg = 100g

Grundsätzlich werden in Österreich Kochmengen in Dekagramm (dkg, dag) angegeben. An der Wursttheke bestellt man also z.B. 15 Deka Wurst und nicht 150 Gramm. Man verwendet in der Regel 10dkg Mehl und nicht 100g.

  • Erdäpfel = Karfoffeln.
  • Faschiertes = Hackfleisch. Faschiertes vom Rind, vom Schwein, oder “gemisches Faschiertes”.
  • Fisolen = grüne Bohnen.
  • Germ = Hefe.
  • Heidenmehl = Buchweizenmehl.
  • Hendl = Huhn.
  • Karfiol = Blumenkohl.
  • Kren = Meerrettich.
  • Marillen = Aprikosen.
  • Melanzani = Auberginen.
  • Porree = Lauch.
  • Powidl = Pflaumenmus. Powidl wird ohne Zusatz von Zucker nur aus Zwetschken solange gekocht, bis er eine ausreichend feste Konsistenz bekommt. Er kann pur zu süßen Speisen gegessen werden, oder wird zum Füllen von Mehlspeisen verwendet.
  • Ribisel = Johannisbeeren.
  • Schlag/Schlagobers/Obers = Sahne, 36% Fett.
  • Schwarzbeeren = Heidelbeeren.
  • Semmel = Brötchen. Lange Semmel, Kaisersemmel.
  • Semmelwecken = Weißbrot aus Semmelteig.
  • Sprudler = Quirl oder auch “sehr dünne Beine”.
  • Topfen = Quark.
  • versprudeln = verquirlen ->s. auch Sprudler.