Marillenknödel.

Vor einiger Zeit wurde ich um ein Rezept für Marillenknödel gebeten. Marillen – die wie Yvonne weiß, bei uns “Marüln”, mit retroflexem “l”- ausgesprochen werden, sind in Deutschland als Aprikosen bekannt ;)

Mit Marillenknödeln ist es so eine Sache: Einige schwören, dass NUR ein Knödel mit Topfenteig sich Marillenknödel nennen darf. Andere wiederum finden, Marillenknödel müssen mit Erdäpfelteig zubereitet werden.

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen bzw. ist reine Geschmackssache…

In meiner Familie wurden Marillenknödel immer mit Erdäpfelteig gemacht:

Erdäpfel

Einen halben Kilo Erdäpfel kochen, schälen und auskühlen lassen (am besten am Vorabend).

 

Erdäpfel fein zerdrücken. Wer hat, verwendet eine Erdäpfelpresse, sonst geht es aber auch mit der Küchenreibe.

Mit

Teig

 

  • 12 dkg Weizenmehl
  • 5 dkg Kartoffelstärke
  • 5 dkg Weizengries
  • 2 kleinen Eiern
  • und einer Messerspitze Salz

 

zu einem Teig verkneten. Etwas ruhen lassen.

Brösel

 

Die Butterbrösel vorbereiten:

Ein wenig Butter in einer Pfanne erhitzen, Brösel darin rösten. Langsam einige Löffel Zucker zugeben und Brösel so karamellisieren. Achtung, diese Mischung brennt schnell an! Unter ständigem Rühren so lange rösten, bis die Brösel Farbe angenommen haben und herrlich duften.

 

Einen großen Topf mit Salzwasser erhitzen. Das Wasser sollte wallen, nicht sprudelnd kochen. Die Knödel sollten leicht Platz haben, damit sie nicht zusammen kleben.

Da nicht gerade Marillensaison ist, habe ich tiefgekühlte Marillen verwendet. Frische funktionieren natürlich auch. Sie werden nur gewaschen und mit Kern verwendet.

Knödel formenDen Knödelteig teilen (er hat bei mir leicht für 8 Knödel gereicht), mit feuchten Händen – so klebt der Teig nicht – eine Teigkugel formen, die Marillen eindrücken und ganz umhüllen, Teig fest andrücken.

Am besten gleich ins kochende Wasser geben.

 

Knödel kochen
Anfangs tauchen die Knödel unter, wenn sie gar werden, steigen sie an die Wasseroberfläche auf.

Darauf achten, das das Wasser heiß genug bleibt, aber nicht sprudelnd kocht. Möglichst nicht umrühren, einfach warten…

 

Wenn die Knödel gar sind, einzeln herausnehmen, abtropfen und in den vorbereiteten Butterbröseln rollen. Sie werden traditionell mit Kristallzucker serviert:

Marillenknödel

 

This entry was posted in österreichische Küche, Süßes, Uncategorized. Bookmark the permalink.