Hollerstrauben.

Hollerblüten abschneiden, gut putzen – besonders auf kleines Getier achten ;) – aber nicht waschen.

 

 

Die Blütendolden in einen Teig aus Eiern, Mehl und Milch, genau so, wie er auch für Kaiserschmarrn verwendet wird, eintauchen. In etwas heisses Fett in einer Pfanne setzen. Temperatur reduzieren und warten, bis der Teig durchgebraten ist.

 

Hier habe ich zum Servieren die grünen Teile der Dolden abgeschnitten. Mit Zucker bestreuen und mit einigen Holunderblüten dekorieren.

This entry was posted in österreichische Küche, Süßes and tagged , . Bookmark the permalink.