Gefährlicher Sterz.

In der Natur verwenden Tiere und Pflanzen mitunter Warnfarben, um ihre Gefährlichkeit beziehungsweise Ungenießbarkeit anzuzeigen.

So zum Beispiel die Wespe:

 

Die verschiedenen, teilweise tödlich giftigen, Baumsteigerfrösche:

 

Oder auch Anemonenfische (die selbst, im Gegensatz zu den Anemonen, mit denen sie in Symbiose zusammenleben, nicht giftig sind… aber pssst, nicht weitersagen):

 

Auch dieser Sterz mit Beeren versucht mit diesem Trick, seinen Freßfeinden zu entgehen:

 

Schmeckt aber dennoch ausgezeichnet.

Dazu Himbeeren, Schwarzbeeren und in Stücke geschnittene Banane mit Milch oder Joghurt übergießen und einige Löffel gekochten Türkensterz unterrühren.

(Tierfotos gemeinfrei von wikipedia.org)

This entry was posted in Mahlzeiten, Süßes and tagged , , . Bookmark the permalink.