Monthly Archives: May 2012

Palatschinken.

Da wir schon im Ausle.se-Kommentarcast über die feinen Unterschiede zwischen Pfannkuchen und Palatschinken gesprochen haben, dachte ich ich stelle Yvonnes Pfannkuchen gleich die Palatschinken gegenüber, damit ihr direkt vergleichen könnt.   Der Teig für Palatschinken ist etwas anders als für Pfannkuchen … Continue reading

Posted in Mahlzeiten, österreichische Küche | Tagged , | Comments Off on Palatschinken.

Pfannkuchen.

  Grundrezept, eines (meins) von unzählig vielen Rezepten… 400g Mehl, 4 mittelgroße Eier, 4 Beutel Vanillezucker, 4 gehäufte EL Zucker, 800ml Milch. (zum Verfeinern: Zimt oder echte Vanille in den Teig rühren, für ein nussiges Aroma einen Teil des Mehls, 50-100g, … Continue reading

Posted in Süßes | Tagged , , , , | Comments Off on Pfannkuchen.

Kochquickie: Senfsauce.

  Für etwas über 500ml Senfsauce macht ihr eine Mehlschwitze aus 30-40g Butter und 30-40g Mehl. Die Butter im Topf schmelzen, das Mehl unter kräftigem Rühren dazu geben. Butter und Mehl geben eine heftig blubbernde, gelbliche Masse. Unter ständigem Rühren … Continue reading

Posted in Grundsätzliches | Tagged , , , | Comments Off on Kochquickie: Senfsauce.

Gefährlicher Sterz.

In der Natur verwenden Tiere und Pflanzen mitunter Warnfarben, um ihre Gefährlichkeit beziehungsweise Ungenießbarkeit anzuzeigen. So zum Beispiel die Wespe:   Die verschiedenen, teilweise tödlich giftigen, Baumsteigerfrösche:   Oder auch Anemonenfische (die selbst, im Gegensatz zu den Anemonen, mit denen … Continue reading

Posted in Mahlzeiten, Süßes | Tagged , , | Comments Off on Gefährlicher Sterz.

Löwenzahnhonig.

Vor einiger Zeit habe ich über den Röhrlsalat geschrieben, für den man die Blattrosetten des Löwenzahns verwendet. Nun sind überall die gelben Blüten zu sehen und auch diese kann man verwerten – zum Beispiel, indem man Löwenzahnhonig daraus kocht. Dieser … Continue reading

Posted in Süßes | Tagged , | Comments Off on Löwenzahnhonig.

Kochquickie: Rhabarberkompott.

Rhabarber häuten und in Scheiben schneiden. Die Scheiben möglichst unterschiedlich dick schneiden, will man später Stücke im Kompott haben. Die Stücke in einen großen Topf geben und kräftig zuckern – auf je 500g Rhabarberstücke etwa 200g Zucker. Wasser aufgießen – … Continue reading

Posted in Süßes | Tagged , , | Comments Off on Kochquickie: Rhabarberkompott.