Investigativ: Milchprodukte.

 

Um auf neue Ideen für unsere investigativ-Kategorie zu kommen, spioniere ich regelmäßig in den Einkaufswagen fremder Leute. Dabei ist mir aufgefallen, dass augenscheinlich sehr viele Menschen gern Joghurt mit Fruchtzubereitung und/oder Joghurtdrinks kaufen und vermutlich auch verzehren. Kaum jemand kauft Naturjoghurt bzw. sonstige unprocessed Milchprodukte. Diese Entdeckung nehme ich also zum Anlass, mich auf eben jene fertig verarbeiteten Milchprodukte zu stürzen und diese so schlecht zu machen, wie es sich für die Kategorie gehört.

Ich verglich also die Zutatenlisten diverser Milchmischerzeugnisse und stellt dabei überrascht fest, dass es kaum richtige Fruchtjoghurt gibt, sondern die meisten Produkte nur Joghurt mit einer Fruchtzubereitung sind. Fruchtjoghurt muss mindestens 6% Frucht enthalten, Joghurt mit einer Fruchtzubereitung dagegen nur mindestens 3,5% Fruchtanteil. Rechnet selbst, wieviel Frucht also in einem 100g Becher Joghurt steckt…

  • Abschweifung: Fruchtzubereitungen bestehen aus Zucker, Verdickungsmitteln, Aromen und einem Fruchtanteil, der abhängig von der Qualität des Produktes entweder aus echten Früchten oder auch aus künstlich erzeugten Pseudo-Fruchtstücken besteht. Erst wenn der Anteil von Fruchtzubereitung im Milchmischprodukt auf über 2% steigt, muss die Zusammensetzung aufgeschlüsselt werden.

Ein handelsüblicher Joghurt enthält also zunächst einmal Joghurt. Darüber hinaus Zucker (oder sogar nur Süßstoffe), Aromen, Verdickungsmittel und die meisten Produkte also eine Fruchtzubereitung, die ihrerseits ebenfalls aus Zucker, Verdickungsmitteln und Aromen bestehen. Ein Biojoghurt unterscheidet sich übrigens von einem Nicht-Biojoghurt nur insofern, als dass ein Teil der Zutaten aus kontrolliert ökologischem Landbau stammt. Viele Milchprodukte sind heute fettreduziert, was häufig zur Folge hat, dass dem Produkt noch mehr Zucker, Verdickungsmittel und Stabilisatoren zugesetzt werden, um eine halbwegs löffelbare Masse im Becher anbieten zu können. Der Fruchtgehalt sämtlicher Milchmischerzeugnisse (vor allem bei den Drinks) ist übrigens kaum der Rede wert.

Wollt ihr also richtiges Fruchtjoghurt essen, besorgt euch Naturjoghurt, werft Früchte rein und gebt etwas Zucker oder Honig dazu. Es müssen ja auch nicht zwingend frische Früchte sein, tiefgefrorene oder Glas- bzw. Dosenkonserven tun es auch (nur sollten die Konserven lediglich gezuckert und nicht auch mit irgendwelchen fragwürdigen Konservierungs- oder Süßstoffen versetzt sein).

This entry was posted in investigativ, Süßes and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.