Löwenzahnhonig.

Vor einiger Zeit habe ich über den Röhrlsalat geschrieben, für den man die Blattrosetten des Löwenzahns verwendet.

Nun sind überall die gelben Blüten zu sehen und auch diese kann man verwerten – zum Beispiel, indem man Löwenzahnhonig daraus kocht.

Dieser kann wie normaler Honig verwendet werden, wird bei uns aber vor allem zum Süßen von Tees bei Erkältungen oder löffelweise als “Medizin” genutzt:

250 Löwenzahnblüten mit

3 unbehandelten Zitronen, in Scheiben geschnitten und

1 Liter Wasser

über Nacht ansetzen, dann

1/2 Stunde kochen,

abseihen,

Blütenwasser mit 2 Kilo Zucker ca eine 3/4 Stunde kochen, dann

durch ein Sieb in kleine Gläser füllen.

Der Honig wird beim Abkühlen noch dickflüssiger, man muss also darauf achten, ihn nicht zu lange zu kochen.

This entry was posted in Süßes and tagged , . Bookmark the permalink.