Gemüsebrühe.

1 Stange Lauch, 1 Wirsing, 4-6 Möhren, 1 große Zwiebel (richtige Zwiebel, nicht die wässrigen, geschmacksarmen Gemüsezwiebeln), 2-4 Knoblauchzehen, 4 Stangen vom Staudensellerie. 1 EL Pfefferkörner, 1 TL Piementkörner, 3 Lorbeerblätter, 1 EL Salz und 4 EL Olivenöl. 4 L Wasser. (Für eine etwas dunklere Brühe Tomaten mitkochen.)

Olivenöl in einen wirklich großen Topf geben, erhitzen. Die Zwiebel ungeputzt vierteln und im Öl bräunen. Das restliche Gemüse geputzt und in Würfel, Ringe oder Streifen geschnitten in den Topf geben und alles zusammen anrösten. Nur anrösten, nicht wie Bratkartoffeln knusprig braten! Wasser aufgießen, Knoblauchzehen pressen und dazu geben. Gewürze in den Topf, umrühren, Deckel drauf und 1 1/2 – 2 Stunden kochen lassen.

Da mir die Brühe als Basis für alle möglichen Suppen und auch Risotto dient, brauche ich entsprechend große Mengen davon. Deshalb koche ich immer gleich 3-6 L und friere sie, in Schalen zu je 500 ml abgefüllt, ein. Zum Abfüllen die Brühe durch ein feines Sieb geben, das Gemüse im Sieb leicht ausdrücken.

This entry was posted in Grundsätzliches and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.